[ drucker ]

Kosteneffektive Kennzeichnung in der Lebensmittelindustrie: Wie geht das?

Was steckt in unseren Lebensmitteln, und woher kommen sie? Das Interesse an größerer Transparenz rund um das Thema Essen ist einer der wichtigsten Trends in der Lebensmittelindustrie von heute. Die Verbraucher wünschen sich von Lebensmittelherstellern deutlich mehr Informationen auf den Produktverpackungen als jemals zuvor. Nicht alle Kennzeichnungsgeräte sind dieser Aufgabe jedoch gewachsen.

 

In einer der am stärksten regulierten Branchen der Welt müssen Lebensmittelhersteller hohe Anforderungen an die Produktkennzeichnung erfüllen. Und durch den Wunsch der Verbraucher nach Produktdetails, die ihnen helfen, eine fundierte Entscheidung zu treffen, wird die Messlatte noch höher gelegt.

Gebraucht wird in diesem Szenario eine Kennzeichnungslösung, die in der Lage ist, lineare 1D- und Datamatrix-2D-Barcodes, Chargennummern, Chargencodes, Mindesthaltbarkeitsdaten und schriftliche Produktinformationen sicher und zuverlässig zu drucken – auf Glas, Karton oder Kunststofffolie.

Für Hersteller, die wissen wollen, ob ihre Kennzeichnungsgeräte der Aufgabe gewachsen sind, ist die Druckqualität jedoch nicht das einzige Kriterium. In dem wirtschaftlichen Klima von heute stehen viele Branchen unter dem Druck, ihre Kosten zu senken und die Effizienz der Produktionslinien zu steigern. Die Lebensmittelbranche ist da keine Ausnahme. Die globale Pandemie hat zu der wirtschaftlichen Unsicherheit beigetragen und Lieferketten unterbrochen. Manche Lebensmittelhersteller halten solche finanziellen Bedenken davon ab, veraltete Anlagen zu ersetzen.

Doch es gibt eine Lösung.

Die kompakten Drucker von edding verbinden hochwertige Ergebnisse mit einem kostengünstigen und effizienten Betrieb. Der edding in-line und der portable 12 machen eine hochauflösende Kennzeichnung auf fast jeder Oberfläche in den anspruchsvollsten Produktionsumgebungen möglich. Die Geräte sind zudem auf optimierte Betriebszeiten und eine Senkung der Betriebskosten ausgelegt.

Sowohl die Anschaffungs- als auch die Betriebskosten sind niedrig. Im Gegensatz zu anderen auf der Inkjet-Technik basierenden Kennzeichnungslösungen sind keine teuren Serviceverträge erforderlich. Die Geräte verwenden die saubere Thermal Inkjet (TIJ)-Technologie, sie kommen ganz ohne Service aus und benötigen nur minimalen Wartungsaufwand. Die einzigen laufenden Kosten sind Tintenpatronen.

Wenn es mal nicht rund läuft, muss in der Regel die Produktion nur für ein paar Sekunden unterbrochen werden, während Sie die Tintenpatrone wechseln. Und für den unwahrscheinlichen Fall, dass doch einmal ein Problem auftritt, kann der Drucker dank seiner leistungsstarken Konnektivität sofort per Fernintervention repariert werden. Sie müssen also nicht warten, bis ein Techniker kommt und das Problem diagnostiziertbehebt.

Die edding Kompaktdrucker sind zudem auf eine einfache Bedienung ausgelegt, um die Betriebszeit in der Produktion zu maximieren. Der Drucker wird in einem „All-in-One“-Karton Verpackung geliefert, mit allem notwendigen Zubehör, sodass Sie sofort mit dem Drucken beginnen können. Die Handhabung ist intuitiv und die Bedienungsanleitung klar und simpel. So kann jeder das Gerät in wenigen Minuten installieren und in Betrieb nehmen. Eine Schulung oder ein Techniker sind nicht erforderlich.

Ein optionales flexibles Leasingangebot von edding rundet die Vorteile dieser Drucker ab.

Für weitere Informationen darüber, wie Edding-Kompaktdrucker Ihre Anforderungen an die Rückverfolgbarkeit von Produkten erfüllen können, kontaktieren Sie uns bitte hier