[ drucker ]

Lösungen für eine qualitativ hochwertige, effiziente Kennzeichnung in der Bier-Branche

Weltweit hat es in den letzten zehn Jahren einen Wandel in der Bier-Branche gegeben. Im Zuge der wachsenden Nachfrage nach neuen Geschmackserlebnissen sind Tausende von neuen Brauereien entstanden. Gleichzeitig wird eine neue Generation von Maschinen benötigt, die diese kleineren Mengen mit hoher Qualitätseffizienz produzieren kann. Genau hier kommt edding Tech ins Spiel.

 

Einer der dominierenden Trends im Bier-Markt des vergangenen Jahrzehnts war das rasante Wachstum bei den Craft-Bieren. Aromatisierte Biere mit neuartigen Zutaten und Aromen sind besonders bei den Millennials sehr beliebt1. Tausende von neuen Brauereien, die diesen Nachfrageschub bedienen, sind heute am Markt präsent. Im Zuge des Imagewandels hin zu Bier als einem Premiumprodukt diversifizieren sogar die multinationalen Unternehmen und bieten neben ihren etablierten Erfolgsmarken auch Craft-Biere an.

Die Auswirkungen sind in der Produktion deutlich zu spüren, mit der Umstellung von einigen wenigen, hochvolumigen Produktionslinien hin zu einer Vielzahl von Linien, die jeweils kleinere Chargen verarbeiten. Diese deutlich gewachsene Vielfalt an Bieren am Markt geht einher mit einer deutlich größeren Vielfalt von Flaschenformen, Designs und Glasfarben.

Was muss also eine geeignete Kennzeichnungs-Lösung leisten, die auf die veränderten Anforderungen der Brauereien abgestimmt ist?

Kostengünstige Effizienz

Am wichtigsten sind kostengünstige Effizienz und Benutzerfreundlichkeit. Gängige Drucktechnologien wie Continuous Inkjet (CIJ) sind wartungsintensiv. Wenn ein CIJ-Drucker ausgeschaltet ist, neigt die Tinte dazu, die Düsen des Druckkopfs zu verstopfen, was im Laufe der Zeit größere Probleme mit den Pumpen verursachen kann. Daher benötigen Brauereien geschulte Techniker für ihre Drucker und lassen die Geräte lieber rund um die Uhr eingeschaltet, was in puncto Nachhaltigkeit und Betriebskosten suboptimal ist. Doch es gibt eine weit weniger kostspielige Alternative.

Die Kompaktdrucker von edding basieren auf der sauberen Thermal-Inkjet (TIJ)-Technologie. Sie sind service- und wartungsfrei, sodass keine teuren Serviceverträge erforderlich sind. Und sie können problemlos so lange wie nötig im Ruhezustand sein, was im Vergleich zu CIJ bis zu 80 % Stromverbrauch spart.

Tinten von den Experten

Ebenso wichtig ist die Qualität der Tinte. Für die Kennzeichnung auf Glas-Bierflaschen werden stark haftende, schnell trocknende Tinten gebraucht, die auch kühltauglich sind. Dank der Fachkompetenz von edding ist das kein Problem. edding-Tinten punkten mit hoher Beständigkeit und Haftfähigkeit. Selbst in der feuchten Umgebung einer Bier-Produktionslinie ermöglichen sie eine hochauflösende, dauerhafte Kennzeichnung.

Da Bier in Flaschen verkauft wird, die klar, bernsteinfarben oder grün sein können, müssen Brauereien die Druckfarben von Schwarz auf Gelb oder Weiß umstellen, um eine gute Lesbarkeit zu gewährleisten. Traditionelle Industriedrucker können nur eine einzige Farbtinte verarbeiten. Das Schöne an den edding-Kompaktdruckern ist, dass problemlos mehrere Tinten auf einem Gerät verwendet werden können, indem Sie einfach die Tintenpatrone innerhalb von Sekunden wechseln.

Und schließlich ist für alle außer den Branchenriesen der vorhandene Platz in der Produktionshalle ein wichtiger Faktor. Traditionelle Kennzeichnungsgeräte wie CIJ-Drucker sind groß und sperrig. Der edding-Drucker in-line 12 ist nicht nur klein, er kann auch auf der Produktionslinie aufgestellt werden und belegt damit keine wertvolle Bodenfläche.

Einfach zu bedienen, wartungsfrei, servicefrei: edding-Kompaktdrucker ermöglichen Brauereien, sich auf das zu konzentrieren, was sie am besten können – großartig schmeckendes Bier herzustellen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, wie edding-Kompaktdrucker Ihre Anforderungen erfüllen können, nehmen Sie hier mit uns Kontakt auf.

*Laut Recherchen von Mordor Intelligence

Themen
latestnewsdruckerpress release